»Klar, komm rein«, sagte ich, zeigte in die
Wohnung und meinte mein Leben. 

Victoria hat aufgehört zu modeln, weil sie mit Mitte zwanzig nicht mehr als sechzehn durchgeht. Jetzt langweilt sie sich in Berlin. Als sie dem Rapper Said begegnet, wissen beide, dass sie den Rest des Lebens miteinander verbringen werden. Doch dann verschwindet Said während einer Tournee in den Fluten des Mittelmeers. Was bleibt, sind Erinnerungen und Saids Plattensammlung. Sie sucht ihn in seinen Texten und seiner Musik, und tatsächlich findet sie ihn wieder – aber anders als vermutet.

Karizma ist Lovestory, YO-Mtv Raps und Großstadt-Roadmovie und beim Lesen wird schnell klar, dass die Straßen Berlins breiter sind als anderswo.

KARIZMA
von Sara Gmuer

auf Amazon ansehen


Pressestimmen

Jeder, der Rap gerne mag, kennt dieses Gefühl: Mit der Stadt kämpfend durch die Straßen gehen, und dazu läuft Hip-Hop und der Euch-zeige-ich-es-Film. Sara Gmuer hat das Buch dazu geschrieben. 

Ein Rap-Roman mit Punk-Attitüde.

In Karizma hat Sara Gmuer ihre Liebe zur Rap-Musik in eine Reise zu sich selbst verpackt und es geschafft, sich dabei wild und kitschfrei den sogenannten großen Gefühlen zu nähern. 

KARIZMA – das ist ein Rap-Roman, das ist eine undogmatisch erzählte Liebesgeschichte, das ist große, begeisterungswürdige Literatur!

Im aktuellen Ärzte-Musikvideo taucht sie ebenfalls auf, als große Blonde im kurzen Kleid, Songtitel “Fiasko”. Aber Gmuers Buch ist kein Fiasko, dafür knallt ihre Sprache zu schön und fett wie ein schneller Beat. 

Es ist eine Geschichte von Liebe und Musik, von Aufstieg und Fall, von der Stadt Berlin und der Suche nach Identität, fast schon ein klassischer Bildungsroman. 

Ganz großes Kino im Kopf! 

Bei Sara Gmuers Roman »Karizma« hat man vom ersten Satz an das Gefühl, die Autorin könnte ihre Geschichte jeden Moment gegen die Wand fahren. Dann kriegt sie aber doch immer wieder die Kurve.Die Kritik hat sich geradezu überschlagen. Es gab viel Lob in den Feuilletons. Die Schweizerin freut sich darüber. Es ist ja auch keine Selbstverständlichkeit, mit dem Debüt gleich einen literarischen Sommerhit zu landen.

Die Halbwelt wird ohne allzu große Distanz geschildert. Die Karren? Lamborghini. Die Knarren? Neun Millimeter. Drogen? Na klaro. Kann man fragwürdig finden, doch „Karizma“ besitzt durchaus Verve, vielleicht gerade, weil sowohl Form als auch Inhalt ungewohnt sind: Die Protagonisten des deutschen, popkulturell angehauchten Romans sind schließlich nur selten Rapper.